Fitness

Forschung: Die Welt wird dicker

Die Menschen werden immer schwerer, und der Prozentsatz der Bevölkerung mit Übergewicht, Adipositas und damit verbundenen Wohlstandskrankheiten nimmt zu. Neuere Forschungen zeigen sogar, dass der Prozentsatz der Übergewichtigen größer ist als die Zahl der Untergewichtigen.

In der Studie wurden die Ergebnisse von 1698 Studien zu Übergewicht bei Erwachsenen zusammengefasst [1]. Die Studien wurden in 186 Ländern mit mehr als 19,2 Millionen Teilnehmern über einen Zeitraum von 40 Jahren durchgeführt. Die Schlussfolgerung:

Seit 1975 hat die Zahl der übergewichtigen und fettleibigen Menschen in jedem Land zugenommen. Selbst in Ländern, in denen Unterernährung immer noch ein großes Problem ist, hat die Zahl der Übergewichtigen zugenommen.

Wir sprechen von Adipositas, wenn ein BMI von 30 oder höher vorliegt. Die Karte unten zeigt ein klares Bild der Entwicklung der Adipositas in den letzten 40 Jahren.

Das Land, das am meisten herausragt, ist China. Im Jahr 1975 litten nur 0,5% an Fettleibigkeit. 40 Jahre später ist es 16-mal so viel, nämlich 8%. Betrachtet man Länder wie die Vereinigten Staaten (12,1% bis 34,2%) und viele nicht-westliche Länder, so schneiden die Niederlande immer noch recht gut ab. Aber auch hier ist ein rasanter Anstieg zu verzeichnen. Im Jahr 1975 waren 5,8 % der Niederländer fettleibig, 2014 wird diese Zahl auf 18,6 % ansteigen. Weltweit ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein durchschnittlicher Erwachsener an Fettleibigkeit erkrankt, dreimal so hoch wie vor 40 Jahren!

Trotz der Tatsache, dass uns die Zunahme von Übergewicht und Fettleibigkeit bewusst war, finde ich diese Botschaft ziemlich schockierend. Gerade die Entwicklung der letzten 40 Jahre in Bildern und nicht in Zahlen zu sehen, ist recht konfrontierend.

Ich bin sehr neugierig, wie Sie zu diesem Thema stehen und was Sie von diesen harten Zahlen halten. Lassen Sie es mich in einer Reaktion wissen.

Back to top button